Rückbildungskurs Online gegen Inkontinenz

Inkontinenz – Rückbildungskurs hilft

Rückbildungskurs online gegen Inkontinenz nach Geburt ist ein wichtiger Bestandteil der Rehabilitation nach der Schwangerschaft! Wer hier versucht auf eigene Faust ein wenig Sport zu treiben, kann es unter Umständen verschlimmern!

Das Problem der Harninkontinenz nach Geburt betrifft gut zwanzig Prozent der Frauen. Schon ein kleines Hüsteln, das Bücken um das Neugeborene aus der Wiege hochzuheben oder mal eben auf einer Treppe zwei Stufen auf einmal nehmen zu wollen, führt unwillkürlich zum spontanen Urinabgang. Inkontinenz nach Schwangerschaft ist nicht selten, aber gut behandelbar.

Das Mittel der Wahl ist ein gezieltes Beckenbodentraining. Damit wird die Spannkraft im unteren Beckenbereich wieder erhöht. Doch ein grosser Teil der Menschen wissen nicht, wie der Beckenboden effektiv trainiert wird, geschweige denn wie die Muskulatur, Muskelplatte überhaupt willentlich angespannt wird!

Was ist der Beckenboden?

Der Beckenboden sitzt im unteren Beckenbereich und ist über verschiedene Muskeln und Sehnen mit dem unteren Kreuzbein, Sitzbein und Schambein über knöcherne Strukturen verbunden. Diese Muskelplatte hatte eine wesentliche Funktion im Körper und verliert durch Schwangerschaft sowie im Alter Ihre Spannkraft.

Nach unten hin gibt es eine schmale Öffnung durch die drei wesentliche Strukturen durch müssen. Der Enddarm, die Harnröhre sowie die Scheide. Durch das neunmonatige Austragen des Babys sind natürlich die Muskeln sehr überdehnt gewesen und müssen nun wieder rückgebildet werden.

Im Grunde ein natürlicher Vorgang. Aber nicht jede Frau hat automatisch ein gutes Bindegewebe. Auch hier spielt die Genetik ein grosse Rolle.

Was ist Beckenbodentraining?

Mit gezielten Übungen kann der Beckenboden willentlich angespannt werden. Genau wie fast jeder andere Muskel kann auch diese Muskelplatte durch Anspannung gekräftigt werden. Je häufiger man dies durchführt um so besser.

Im Rückbildungskurs online wird in der Geburtsvorbereitung in Anleitung einer Hebamme mit verschiedenen Übungen erlernt wo dieser Beckenbodenmuskel sitzt und wie dieser aktiviert wird. Was am Anfang noch ganz schwierig wirkt ist nach einigen Tagen schon Routine. Gerade die Geburtsvorbereitung auf körperlicher Ebene ist nicht zu unterschätzen.

Denn je früher das Beckenbodentraining begonnen wird, umso einfacher ist es natürlich auch nach der Geburt diesen Muskel wieder zu stimulieren und anzusteuern. So kann er sofort nach der Entbindung wieder gekräftigt werden und es kommt eben nicht zur Inkontinenz nach Geburt.

Warum ist das Beckenbodentraining so wichtig?

Wer sich nach der Geburt nicht um den eigenen Körper kümmert, wird das mittelfristig sehr bereuen. Denn die Muskelplatte im Beckenboden wird mit zunehmenden Alter immer schwächer. Somit nimmt nicht nur die Harninkontinenz zu sondern auch die Stuhlinkontinenz.

War es vor der Geburt noch eine leichte Flatulenz oder ein leichter „Furz“, so wird es ohne ein Beckenbodentraining später eine leichte bis mittelgradige Stuhlinkontinenz.

Wie oben schon erwähnt gehen die drei wichtigen Strukturen wie Enddarm, Harnröhre sowie die Scheide durch die Öffnung der Beckenbodenplatte. Hängt diese Muskelplatte durch, kann es auch zur Absenkung der Gebärmutter kommen, zur Absenkung der Harnblase, was wiederum zu Restharn in der Blase führt. Dies ist für Frauen noch unangenehmer da somit die unangenehmen Blasentzündungen zunehmen.

Aber auch die Sexualfunktion kann durch das gezielte Beckenbodentraining um ein vielfaches verbessert werden. So lernt die Frau im Rückbildungskurs online wie Sie wieder mehr Spannkraft im unteren Becken erfährt um mehr zu spüren. Ein starker Beckenboden führt zum besseren Sex. Das ist wissenschaftlich erwiesen.

Wann sollte man mit Beckenbodentraining beginnen?

Frau sollte schon vor der Entbindung mit dem Beckenbodentraining beginnen. Wer sportlich ist wird damit meist eh keine Probleme haben die eine oder andere Übung is tägliche Workout miteinfliessen zu lassen. Denn fast jede Übung kann in den Alltag gut mit integriert werden.

Wer weniger sportlich ist, sollte am besten schon ab dem vierten Schwangerschaftsmonat mit dem Beckenbodentraining beginnen. Die Zeit vergeht bekanntlich wie im Flug. Das Kind wächst in der Gebärmutter heran, wird grösser und schwerer und drückt immer häufiger mit dem Eigengewicht und durch die Schwerkraft im Stehen auf die Harnblase.

Ständig ist das Gefühl vohanden, es müsse schon wieder die nächste Toilette aufgesucht werden. Auch hier kann das Beckenbodentraining dafür sorgen, das die Spannkraft und der eigen Muskewidersstand der Muskelplatte erhöht wird. Ein weiterer Vorteil eines frühzeitig eingeleiteten Beckenbodentrainings.

Wann sollte man mit der Rückbildungsgymnastik anfangen?

In der Klinik wird mit einem Physiotherapeuten schon kurz nach der Entbindung mit der Frühmobilisation begonnen. Dies ist auch als Thromboseprophylaxe zu verstehen. Aber auch die ersten leichten Übungen werden der jungen Mutter schon gezeigt.

In der Regel kann bei einer normalen Geburt nach etwa acht bis neun Wochen mit der Rückbildungsgymnastik begonnen werden.

Sollte ein Kaiserschnitt durchgeführt worden sein, oder ein so genannter Dammschnitt, so sollte man bis 12 Wochen nach dem Eingriff mit der Rückbildungsymnastik warten und in Absprache mit dem niedergelassenen Gynäkologen die Rückbildungsgymnastik abklären.

Die Wundheilung sowohl von innen und aussen hat Priorität. In der Zeit sollte grundsätzlich auch nicht schwer gehoben und getragen werden. Auch der Aspekt des Sex nach Entbindung sollte mit dem behandelnden Arzt vorab abgeklärt werden.

Wie oft muss man zur Rückbildungsgymnastik?

In der Regel spricht man das Behandlungsziel mit der Hebamme ab. Eine klare Vorgabe gibt es nicht. Einmal in der Woche sollte die Rückbildung aber sicherlich in Angriff genommen werden.

Je häufiger diese Übungen unter Anleitungen durchgeführt werden, umso eher kann man viele der Übungen auch in den Alltag integrieren. Schon das „einfache“ Anspannen des Beckenbodens kann jederzeit bei vielen Alltagstätigkeiten mit integriert werden.

Hier liegt der klare Vorteil beim Rückbildungskurs online! Denn dieser kann jederzeit bei freier Zeiteinteilung begonnen werden. In kleinen Trainingseinheiten werden hier die wichtigsten Übungen unter Anleitung einer examinierten Hebamme durchgenommen.

Das etwas im Kurs nicht verstanden werden könnte, davor braucht niemand Angst zu haben. Denn alles wird genauso wie bei einer niedergelassenen Hebamme durchgenommen.

Und leider ist es heutzutage so, dass eben im ländlichen Bereich nicht mehr viele Hebammen vor Ort sind. Dafür gibt es halt viele sehr gute Onlinekurse Rückbildungsgymnastik von hervorragender Qualität.

Wird der Rückbildungskurs online von der Krankenkasse bezahlt?

Einige Krankenkassen zahlen tatsächlich auch zum online Rückbildungskurs etwas dazu. Dies muss aber immer im Einzelfall vorab mit der eigenen Krankenkasse abgesprochen werden.

Auch die Betreiber der jeweiligen Rückbildungskurse können vorher kontaktiert werden um Fragen im Vorfeld wie die Bezahlung durch die Krankenassen abzuklären.

1 Kommentar zu „Inkontinenz – Rückbildungskurs hilft“

Kommentarfunktion geschlossen.